Gib Gummi!

Was tun mit alten Schläuchen? Gerade Freerideschläuche sind ein stabiles Material für eigenen Kreationen, dass sich auf einer kräftigen Maschine einigermaßen vernähen lässt. So kam es gar nicht in Frage, als Biker und Selbermacher eine gekaufte Stifttasche zu verwenden. Aber auch andere Täschchen lassen sich aus dem Material fertigen.

Die Stifttasche

Diese besteht gerade mal aus drei Teilen:

  • stabiler Schlauch
  • 1 Stück Endlosreißverschluß (RV)
  • 1 Zipper für den RV

Die Idee habe ich aus den unendlichen Weiten des Weltnetzes und damit ein fleißiger Näher solcher Täschchen nicht um sein Brot gebracht wird, verwendet die Anleitung bitte nur für den persönlichen, nichtkommerziellen Gebrauch!

Die angeblich so gute Stoffschere vom Möbelschweden konnte zwar meiner alten 10″ Hohlschliff-Schere aus Werkzeugstahl längst nicht das Wasser reichen, aber nach einem Nachschliff dient sie mir wie hier als kräftige Bastelschere. Als Garn wurde wieder das bewährte 60er Amann Serafil genutzt, zusammen mit einer 100er Jeansnadel.

Aus dem Schlauch schneidet man ein rechteckiges, ca. 44 x 9 cm großes Stück. Der RV sollte ca. 50 cm länger sein, so läßt sich der Zipper besser einfädeln. Der Überstand wird später beigeschnitten.

Beim Ansteppen des RV muß dieser oben liegen, sonst rutscht das Nähgut nur widerwillig unterm Nähfuß durch. Da muß dann definitiv die Fadenspannung stimmen, sonst sieht das Nahtbild blöd aus. Bei mir war die Fadenspannung wieder mal fast am Anschlag o_O
Dann wird der Schlauch quer mittig gefaltet und die Kanten in Deckung gebracht.
Anschließend fädelt man den Zipper in den RV ein, was durchaus etwas fummelig ist. Deshalb auch die Überlänge des RV-Stückes. Eventuell eine Seite einen Tacken kürzer schneiden und mit Geduld und Spucke in den Zipper einfädeln (s. Foto!).

Jetzt steppen wir den eigentlichen Taschenbeutel zusammen. Da auch hier beim Zusammensteppen des Stifttaschenbeutels der Gummi schlecht rutscht und die Gefahr von Wellen- oder Faltenbildung besteht, gut Klammern oder anderweitig fixieren! Die Naht an der Schmalseite sollte so verlaufen, dass von der langen Naht kommend schräg genäht wird. Es wird also zunächst mehr Nahtzugabe gelassen, in Richtung RV dann weniger. Dadurch formt sich der Stiftbeutel schöner – schließlich ist das Schlauchstück ja nicht wirklich ein planes Rechteck. Deshalb seht ihr auch zwei Nähte in dem Bereich auf dem Foto, weil ich das erst durch Ausprobieren festgestellt habe.

Am Ende der Schließnaht steppt man so weit es geht in den RV hinein und sichert die Naht durch Rückstiche. Da mußte ich das Handrad nutzen, da es hier einfach zu dick war. Dann wendet man das alles durch das Loch, was man schlauerweise beim Zipper einfädeln gelassen hat und kontrolliert die Verarbeitung. Ist alles in Ordnung, Zurückwenden und den RV beischneiden sowie anschmelzen, damit am Ende nichts aufdröselt.

Fast fertig: nun an den unteren Ecken ca. 3 cm breit die Ecken quer falten und Absteppen (nach dem Prinzip der H-Naht beim Nähen von Tütenböden). Leider kam meine Maschine mit 4 Lagen Gummi nicht zurecht – aber ein paar Stiche Handnaht sind schnell gemacht.  Die Ecken auf 5 mm Nahtzugabe zurückschneiden, wenden, und fertig ist die Stifttasche.

Die Arbeitsschritte in der Bildergalerie:

Zwei weitere Täschchen – mit und fast ohne Nähen

Im reichhaltigen Fundus der kostenlosen Anleitungen bei Funfabric findet sich das Tetraeder Täschli, ein super Projekt zum Reste verwerten!

Gedacht, gemacht:

DSC_8407

Teraeder Täschli von Funfabric – für den Einkaufswagenchip und dergleichen

Noch simpler geht ein kleines Täschchen, was etwa Kleinmaterial oder ein Faltwerkzeug für die Radreperatur unterwegs aufnehmen kann:

DSC_8401

eine Naht, ein Cam Snap – fertig!

Hier wird ein Schlauchabschnitt als Ganzes passend ausgeschnitten, eine einfache Naht am Boden gefertigt (geht auch per Hand, sind nur ein paar Stiche) und dann kommt noch der Cam Snap Druckknopf dran. Fertig!

Fazit

Auch wenn ich mal verletzungsbeding nicht wirklich mountainbiken kann, wird mir nicht langweilig, denn es gibt immer was zu Tun und Tüfteln! Also kramt mal in Euer Schlauchkiste und gebt dem Gummi eine zweite Chance 😛

Ahoj – Euer quittenbrot!

Advertisements

2 Gedanken zu „Gib Gummi!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s